Leipziger Buchmesse 2017

Normalerweise fängt eine Buchmesse ja mit den Vorbereitungen und Planungen an, aber damit verschone ich euch, denn die waren ziemlich hektisch und chaotisch. Also fange ich mit meinem Bericht am Mittwochmorgen an, an dem Punkt, wo wir das Auto geladen haben.
Dieses Mal habe ich viel weniger Bücher mitgenommen, sodass niemand gemeckert hat und das übliche Tetris-Spiel fiel auch weg. Ihr kennt das bestimmt, wenn man viel zu viele Dinge in einen Kofferraum packen will.
Mein großer Sohn Marc sehnte diesen Tag schon sehr herbei, ebenso wie ich und so waren wir bereits eine Stunde früher auf der Autobahn. Zuerst wollte ich ihn gar nicht fahren lassen, da ich immer ziemlich nervös bin, bis der Stand steht, doch nach einer kurzen Kaffeepause hab ich ihm dann doch Papas Auto anvertraut.
Glaubt mir, es gibt nix Besseres, als entspannt und ausgeruht auf eine Messe zu kommen. Dazu hatten wir auch noch enormen Spaß. Ich glaube, ich hab noch nie so viel gelacht, wie auf dieser Fahrt.
In Leipzig angekommen, haben wir erst mal unseren Stand aufgesucht, der lieben Sky Landis und der ebenso lieben Elena MacKenzie „Guten Tag“ gesagt und dann entspannt ausgeladen. Ich liebe diese Momente, in denen man sich nach langer Zeit wiedersieht, sich freut und alles noch ruhig ist.
Zusammen haben wir den Stand hergerichtet, anschließend sind wir zum Globus gefahren, weil der Sekt gefehlt hat. Eine Messe ohne Sekt ist fast undenkbar, zumal wir auch unsere Besucher auf ein Glas einladen wollten.
Gerade als wir gehen wollten, kamen auch Miamo Zesi und ihre Helfer und kurz darauf konnten wir auch Katrin Wirth vom Main-Verlag, die Kuschelgang und Chris P. Rolls begrüßen. Ich sag ja, es ist wie ein Familientreffen und ich freue mich jedes Mal aufs Neue.
Den Abend haben wir bei einem guten Essen und etlichen Cocktails ausklingen lassen. Hatte ich erwähnt, dass ich ja einen Fahrer habe?
Aufstehen am Messemorgen ist immer so eine Sache, es ist für mich zu früh, egal wann es ist. Aber es nutzte ja nichts, wir wurden am Stand bereits von den mobilen Kassen erwartet. Eine kurze Einweisung, Gruppenknuddeln mit den Kollegen, zu denen sich jetzt auch Tina Filsak mit dem Weibsbilder-Verlag gesellte. Wir standen in diesem Jahr in einer fantastischen Ecke zwischen so tollen Kollegen, das könnte ich gerne wieder haben.
Kurz einen Kaffee mit Sky Landis und Elena Mackenzie getrunken, beim Dead-Soft-Verlag vorbeigeschaut und die Kollegen von Blinded-Date kennengelernt, dann ertönte auch schon der Gong. Ab dem Moment kann ich gar nicht mehr so viel erzählen, denn es kamen extrem viele, tolle Leser an unseren Stand. Es folgten viele, viele tolle Gespräche, ein spontanes Interview, etliche Autogramme. Ganz besonders hat mich gefreut, dass Fiona Schwarz es geschafft hat, zu uns zu kommen, denn sie war ebenso Aussteller.
May B. Aweley, Andreas Adlon, Dana Müller und Greta Schneider fanden sich in den Tagen auch an meinem Stand ein. Ebenso waren einige Leute vom Snipsel-Stand bei uns und ich habe endlich mal A.J. Blue kennengelernt. Bestimmt vergesse ich hier den einen oder anderen, dann seid bitte nicht böse, tragt euch einfach unten in die Kommentare ein, denn ich habe mich über jeden Einzelnen gefreut.
Was ich auch dieses Jahr wieder nicht geschafft habe, die Messe an sich zu sehen. Ein wenig traurig war ich, weil Santiano dort waren und ich sie verpasst habe. Aber ich bin ja zum Arbeiten dort.
Am Abend haben mein Sohn, der übrigens ganz ganz tolle Arbeit geleistet hat, und ich meinen Mann und meinen Rigger im Hotel abgeholt, anschließend sind wir essen gegangen und … ihr ahnt es schon, den Absacker gab es an der Cocktailbar.
Für den nächsten Tag hatten wir Bondage am Stand geplant. Um ehrlich zu sein, war ich nicht sicher, ob ich damit vielleicht einen Schritt zu weit gehe, aber ich hatte es ja angekündigt. An dieser Stelle einen ganz lieben Dank an Alina Jipp, die sich als erste Teilnehmerin zur Verfügung gestellt hat.
Um es kurz zu machen, die Veranstaltung hat sehr viele Leute angezogen. Etliche haben sich fesseln lassen, einfach um mal auszuprobieren, wie sich das anfühlt. Genau das war ja auch Sinn der Sache. Natürlich gab es auch den einen oder anderen, der das nicht gut fand, aber das gibt es ja immer.
Der krönende Abschluss war, dass wir endlich mal Kay Noa kennenlernen konnten. Es war ein tolles Gespräch und ich hab sie mir völlig anders vorgestellt.
Für uns war es ein voller Erfolg, zumal ein paar Leute auch am nächsten Tag an den Stand kamen und meinen Rigger gebeten haben, sie noch zu fesseln.
Der Samstag war ein Highlight für mich, nicht nur weil ich erneut die Ehre hatte und auf der Fantasy-Lesebühne lesen durfte, sondern weil an dem Tag so viele Freunde dort waren. Mit einigen hatte ich gar nicht gerechnet, einige habe ich schon ungeduldig erwartet.
Die Lesung war für mich aufregend, aber ebenso schwierig, da ich nervös war und wie immer, dachte, dass ich das nie wieder mache. Aber das denke ich ja jedes Mal.
Den Sonntag haben wir fröhlich ausklingen lassen, wobei bei mir dann schon immer der Nach-Messe-Blues anfängt. So viele tolle Kollegen, auf die man viel zu lange verzichten muss. Die Atmosphäre, die einen in eine komplett andere Welt katapultiert und die Begeisterung der Leser, die machen aus der Leipziger Buchmesse etwas ganz besonderes.
Ich freue mich jetzt schon euch alle im nächsten Jahr wiederzusehen und sage Danke an alle, die uns besucht haben. Ohne euch wäre dieses Event nur halb so toll geworden. Ebenso sage ich Danke zu meinen fantastischen Kollegen, mit denen man einfach super zusammenarbeiten und Spaß haben kann.
Bilder folgen in den nächsten Tagen noch und vielleicht sehen wir uns ja im Juni zur Buchmesse in Hofheim wieder.

Advertisements

Über skydla

Ich bin eigentlich eine ganz normale Frau, die gerne lacht, die arbeitet, die in einer festen Beziehung ist und 2 Kinder hat. Meinen richtigen Namen möchte ich aber dennoch nicht nennen, da ich Autorin von BDSM-Geschichten bin. Teilweise habe ich die Geschichten selbst erlebt, teilweise entstammen sie aus meiner Fantasie und teilweise sind es Szenen, die da einfach hingehören *smile. Ich bin offen für vieles, bei weitem nicht für alles und bin auch sehr komunikativ! Also wenn wer was wissen will.....einfach fragen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Leipziger Buchmesse 2017

  1. Sabrina schreibt:

    Ein schöner Bericht

  2. Marion Odera schreibt:

    Ich wäre so gern dabei gewesen. Danke für den schönen Bericht aus der Sicht einer Autorin, die ja viel Arbeit mit der Messe hat und wie man liest auch viel Freude.

  3. Buchspinat schreibt:

    Hallo Lisa,
    ein schöner Messebericht. Und vielen Dank für das tolle Gespräch und die Empfehlung von „Tabu-Eigentum des Lehrers“. Ich wollte auf der Rückfahrt eigentlich nur ein paar Seiten reinlesen. Naja, als wir Zuhause ankamen, waren die ersten 250 Seiten ausgelesen. Die Rezension folgt in den nächsten Tagen. Nochmal vielen lieben Dank, das Buch ist toll!!!
    Liebe Grüße
    Nicole

    • skydla schreibt:

      Hallo Nicole,
      super, dass dir das Buch so gut gefällt. Ich habe das Gespräch auch sehr genossen und ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen.
      Alles Liebe
      Lisa Skydla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s