Viecher! – Autoren und das liebe Vieh

Wer mich kennt, der weiß, dass ich einen absolut Knall habe, was meine Tiere angeht! Und wer mich nicht kennt, weiß es spätestens nach diesem Artikel.

Ich besitze einen kleinen Zoo, vier Katzen, einen Hund, einen Uhu, einen Adler, zwei Bartagamen und einen Fisch. Obwohl manchmal denke ich, dass ich nur Gast in meinem eigenen Haus bin, also von „Besitz“ keine Spur. Für mich sind die Tiere Familienmitglieder und werden es wohl auch immer bleiben.

Wer Katzen hat, der kennt das bestimmt auch, man plant den Tag, nimmt sich vor endlich mal wieder zu schreiben, die Website auf Vordermann zu bringen oder Ähnliches und dann? Dann springt so eine Samtpfote auf die Tastatur, schaut einen schmachtend an und man weiß, das wird heute nix mehr mit dem Schreiben!

Meine haben einen siebten Sinn dafür, wann ich arbeiten will. Bei vier Katzen ist es eine echte Herausforderung einen Roman zu beenden oder auch anzufangen. Dazu kommt mein geliebter (und verzogener) Labrador, der natürlich immer dann raus will, wenn es endlich still geworden ist. Allerdings gibt sie mir auch genug Inspiration für mein Wohltätigkeitsprojekt. Es gibt eine Autorengruppe um Gitta Rübsaat, die Anthologien veröffentlicht zur Unterstützung der Arca Fabiana e.V. Dort beteilige ich mich immer mal wieder mit kleinen Hundegeschichten. Ja, die Lisa kann nicht nur Schweinkram schreiben, aber ich schweife ab.

Meine Viecher in der Reihe „Wild Things“ haben es da natürlich viel besser, die verwandeln sich nur, wenn es passt. Das ist schon praktisch oder? Einfach mal so in die Haut eines Geparden oder eines Jaguars zu schlüpfen stelle ich mir schon toll vor. Wenn man dann keine Lust mehr auf Tier-Sein hat, dann wird man eben wieder Mensch!

Aber ich schweife ab, ich wollte euch doch von meinen Tieren erzählen. Mein Adler ist der Außergewöhnlichste von allen. Attila quakt wie eine Ente, läuft lieber auf dem Boden, statt zu fliegen und hat letztens ein Eichhörnchen gerettet. Ich sehe eure verblüfften Blicke, glaubt mir, ich war genauso erstaunt.
Mein Kater Purzel brachte uns ein Geschenk, ein lebendes Eichhörnchen. Es war gar nicht so einfach ihn zu überzeugen, dass er das Tierchen bitte loslässt, aber wir konnten ihn überreden. Das dumme Vieh ist dann über unsere Terrasse direkt in das Adlergehege gerannt. Mein Mann und ich sind direkt hinterher, aber Attila hatte den kleinen Nager bereits gepackt. Jetzt versucht mal einem ausgewachsenen Adler seine Beute abzujagen, ein Ding der Unmöglichkeit! Wir hatten also das Tierchen bereits abgeschrieben, sind etwas traurig gegangen und er hat es wieder freigelassen. Attila ist eben doch ein besonderer Vogel.

Ebenso wie Caitlin, aber die ist ein besonders eigensinniger Falke, aus der Wild Thing-Reihe. Hier hat mein erster Greifvogel, ein Saker-Falke Pate gestanden. Leider ist Muckel vor einigen Jahren gestorben und die Geschichte erspare ich euch lieber.

Zurück zu meinen Viechern, seit wir die Katzen haben, habe ich mehr Blindschleichen und Schlangen zu Gesicht bekommen, als je zuvor in meinem Leben. Jeden Monat bringe ich mindestens eine Sumpfnatter und eine Blindschleiche zurück ins Feld. Interessante Tiere, aber ich würde es begrüßen, wenn meine kleinen Lieblinge sie dort lassen würden, wo sie hingehören. Nur werde ich ihnen das kaum beibringen können.

Ja ihr Lieben, wie ihr seht, ist im Hause Skydla immer was los. Ohne Tiere kann ich mir mein Leben gar nicht vorstellen, und da ich seit über dreißig Jahren mit einer besonderen Frau befreundet bin, kann ich sogar in den Urlaub fahren. Denn Jasmin passt auf meine Tiere auf, wobei länger als eine Woche halte ich es ehrlich gesagt gar nicht aus.

Tiere sind schon was Besonderes, egal ob in einer Geschichte, als Gestaltwandler oder eben in der Realität.

Die Erlebnisse und Meinungen meiner Kollegen findet ihr in den nachstehenden Links, denn die haben auch so einiges mit den „Viechern“ erlebt.
http://www.dunkle-zeiten.info/sabber-in-der-tastatur-autoren-und-das-liebe-vieh/
https://margauxnavara.com/2017/06/07/von-katern-und-katzen-und-sinnvollem-leben-an-sich/

https://thewritingmachineblog.wordpress.com/2017/06/09/der-zuckende-mauscursor-und-die-katze-vor-dem-bildschirm/

Advertisements

Über skydla

Ich bin eigentlich eine ganz normale Frau, die gerne lacht, die arbeitet, die in einer festen Beziehung ist und 2 Kinder hat. Meinen richtigen Namen möchte ich aber dennoch nicht nennen, da ich Autorin von BDSM-Geschichten bin. Teilweise habe ich die Geschichten selbst erlebt, teilweise entstammen sie aus meiner Fantasie und teilweise sind es Szenen, die da einfach hingehören *smile. Ich bin offen für vieles, bei weitem nicht für alles und bin auch sehr komunikativ! Also wenn wer was wissen will.....einfach fragen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Viecher! – Autoren und das liebe Vieh

  1. Pingback: Sabber in der Tastatur – Autoren und das liebe Vieh | Dunkle Zeiten

  2. Pingback: Von Katern und Katzen und sinnvollem Leben an sich | Margaux Navara

  3. katharinavhaderer schreibt:

    Danke für’s Verlinken! :-*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s