Lisa Skydla stellt sich vor!

Hallo alle zusammen,

dieses ist die Seite von Lisa Skydla und dient hauptsächlich zum Vorstellen neuer Texte, Bücher und Geschichten, die alle im BDSM-Bereich spielen.

Deshalb sollten alle, die unter 18 sind, diese Seite meiden!!!!

Eure Sky

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Frankfurter Buchmesse 2017

Frankfurter Buchmesse ist immer ein Erlebnis und dieses Mal konnte ich sogar den einen oder anderen Star live erleben, aber fangen wir am Anfang an.

Für mich beginnt die FBM ja immer am Dienstag mit dem Aufbau, der dieses Jahr extrem schlecht organisiert war. Wir hatten glücklich alle Sachen in unserem X3 verpackt, alles vorher angemeldet und waren auch beim Check-In, der im Prinzip auf der anderen Seite der Halle 3.0 liegt, als man uns mitteilte, dass wir ins Parkhaus sollten.

Das heißt, dass wir unsere Ware, den Fernseher, Kühlschrank und was sonst noch so im Auto war über zwei Treppen zum Aufzug schleppen mussten. Der Aufzug besitzt am Aufbautag immer zwei Sperrstangen, damit keine Lasten damit transportiert werden können. Mit Bücherkisten kommt man schon rein, aber alles andere ist zu sperrig. Der Aufzug endet in Halle 4.0, was beutet, dass wir anschließend rüber zu Halle 3.0 mussten, um zu unserem Stand zu kommen. Geht gar nicht! Ihr könnt euch gut vorstellen, dass ich getobt habe. So geht man mit Ausstellern einfach nicht um. Und ich möchte betonen, dass ich keinen Fehler beim Check-In oder bei der Anmeldung gemacht habe.

Der nächste Schock kam dann am Stand, als wir sahen, dass Heyne bzw. Random House, was ja das Gleiche ist, hohe Wände rund um ihren Stand gezogen hatten. Hinter diesen Wänden verschwanden wir. Außerdem hatte man uns in einen Seitengang gesteckt. Die Standnummer liefen kreuz und quer, so hatte Catalina Cudd, die neben uns stand z.B. die Standnummer E47, wir aber F40. Da sollte noch jemand durchblicken.

Entsprechend enttäuscht sind wir nach dem Aufbau nach Hause gefahren. Die Messe konnte ja toll werden.

Aber es kam anders! Mittwoch bis Freitag war es recht ruhig, was unserer Laune keinen Abbruch getan hat, zumal auch da tolle Gespräche stattgefunden haben. Unter anderem konnte ich mich mit Catalina Cudd, Linda Mignani, Claus H. Herrländer, Mia B. Meyers und Freya Miles unterhalten. Außerdem hatte ich ja meine Kolleginnen Milena Himmerich-Chilla und Margaux Navara dabei.

Das erste Highlight für mich war der Auftritt von Udo Lindenberg am Freitag. Es war umwerfend! Ich liebe die Musik von Udo Lindenberg seit ich zwölf bin und ihn so real zu sehen, war schon was besonderes.

Samstag hatten wir dann alle Hände voll zu tun, da wir an unserem Stand Bondage angeboten haben. Unser Harry hat alle gefesselt, die mutig genug waren. Die FAZ hat es gefilmt und auch ein kurzes Interview mit mir gemacht, was mich sehr gefreut hat.

Natürlich war das zweite Highlight für mich, meine treuen Leser zu treffen, ein paar davon kamen zum ersten Mal und ich habe jede Sekunde genossen! Ich zähle hier absichtlich keine Namen auf, weil ich bestimmt jemanden vergesse, aber ich möchte niemanden verletzen. Ich haben mich über jeden gefreut, der den Weg zu meinem Stand gefunden hat!

Kollegen, Leser, Interessierte, alle gaben sich die nicht vorhandene Klinke in die Hand und nicht nur der Sekt wurde immer weniger, sondern auch die Schoko-Penisse, die leider nicht für alle gereicht haben.

Die internen Witze erspare ich euch, denn da kamen rammelnde Kanninchen, f… Einhörner und bumsende Bienen vor … Ja wer so eine Crew hat, der braucht sich um gute Stimmung nicht mehr zu sorgen.

Das dritte Highlight für mich war Maite Kelly! Eine so starke, sympathische und authentische Frau hab ich selten gesehen. Auch sie war zum Anfassen nah und ich habe ihr das erste Lachen des Samstags zu verdanken! Wer die Lesung von ihr gesehen hat, weiß was ich meine. Ich sage nur Brumm, Brumm … schschschsch!

Sonntags haben wir noch mal allen die Gelegenheit gegeben sich fesseln zu lassen, weil am Samstag bei Weitem nicht alle daran kommen konnten. Ich hoffe, dass ihr genauso viel Spaß hattet, wie wir!

Ich freue mich auf die nächsten Messen und sage ganz ganz dolle Danke. Danke meinen Lesern und Besuchern, danke an meine Crew bestehend aus: Harry, Milena, Marc, Tanja und meinem Mann! und danke an alle Kolleginnen und Kollegen, die den Weg zu mir gefunden haben und/oder sich die Zeit genommen haben mit mir zu reden! Und ganz besonderen Dank an Margaux Navara, die mit mir am Stand war. Wir haben uns sehr gut ergänzt.

Jetzt werde ich mich ein wenig erholen, denn so ganz ist die Anstrengung an mir auch nicht vorbeigegangen.

Wir lesen uns! Eure Lisa Skydla

PS: Wer Maite auch mal hören mag, der folgt dem Link: http://hummelbommel.de/lieder-zusatzmaterial/

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

BoFeWo 2017

Hallo ihr Lieben,
wie versprochen kommt hier ein kurzer Bericht von der Bondage-Fetish-World 2017. Für mich als Veranstalter ist es immer ein wenig schwierig darüber zu berichten, ohne ins Schwärmen zu kommen, also seid bitte ein wenig nachsichtig mit mir.

Für uns geht die Messe ja immer schon am Donnerstag los, ne eigentlich laufen die Vorbereitungen über das ganze Jahr. Selbst ein paar Tage nach dem die Messe vorbei ist, beschäftigen wir uns schon wieder mit der nächsten. So auch dieses Mal, wir haben weitere Walkie-Talkies bestellt, da dieses Jahr einige dieser Dinger gefehlt haben. Aber fangen wir vorne an.

Am Mittwoch sind Frank, unser Inventar 🙂 und Dietmar schon mal zur Messehalle gefahren, um einige Dinge hinzubringen, aufzubauen und vorab so viel zu erledigen, wie möglich. Meine Mädels, Tanja und Katrin haben mir hier zu Hause geholfen die Sachen für verschiedene Stände einzupacken und eben die Stellung zu halten. Und glaubt mir, ich war froh, dass ich das nicht alles alleine schleppen musste.

Donnerstag sind wir dann alle zusammen zur Messehalle gefahren, wo bereits liebe Freunde auf uns gewartet haben. An dieser Stelle ein ganz dickes Danke an Chris, Niko, Markus und natürlich an meinen Sohn Marc, der dieses Jahr zum ersten Mal dabei sein durfte!

Wir haben aufgebaut, hatten dabei schon viel Spaß und haben bereits die ersten Aussteller getroffen. Das ist für mich immer sehr emotional, weil wir uns oft ein ganzes Jahr nicht sehen.

Mit einem kleinen Snack (Mettbrötchen) haben wir uns gestärkt, ehe es weiter ging. Da ich wusste, dass unser Notarzt Timo auch schon am Donnerstag anreisen würde, hab ich immer mal wieder auf die Rolltreppe geschielt, aber es war nichts zu sehen. Als er dann endlich an der Seite meines Mannes auf uns zu kam, wusste wohl jeder in der Halle, dass da jemand kommt, über den ich mich sehr freue! Ein Jahr kann ziemlich lang sein, wenn man so gar nichts voneinander hört. Natürlich war er so spät, dass ich ihm das Mettbrötchen, welches ich extra für ihn aufbewahrt hatte, nicht mehr geben konnte, weil die Küche schon zu hatte. Mettbrötchen ist ein running Gag für Insider, die letztes Jahr am gemeinsamen Frühstück an unserem Tisch saßen *smile.

Der Tag endete sehr sehr spät, da Dietmar und Frank noch Maestro BD vom Flughafen abholen mussten. Tanja beschloss spontan mir Gesellschaft zu leisten und so warteten wir mehr oder weniger ungeduldig auf unseren Rigger aus Italien. Maestro BD ist ziemlich schüchtern, aber wenn man ihn mal kennt und er warm geworden ist, dann ist er ein unwahrscheinlich freundlicher und herzlicher Mann. Ich freue mich ihn in unserer großen BoFeWo-Familie zu haben!

Große und kleine Katastrophen hielten uns nicht nur Donnerstags, sondern das ganze Wochenende auf Trab und es hat mich sehr gefreut, dass wir doch Profi genug sind, um alle Schwierigkeiten zu meistern ohne den Ablauf zu stören. So hat z.B. unser Kassensystem gezickt, heißt kurz vor Eröffnung teilt mein Mann mir mit, dass der Laptop das Programm nicht findet … Öhm ja, das ist dann schon eine Katastrophe mittleren Ausmaßes. Aber wir haben es gelöst.

Aber zurück zum Donnerstag Abend! Zu Hause wartete dann schon unsere zauberhafte Nicole auf uns, die an diesem Jahr zusammen mit Lea den Info-Stand betreut hat. Hier möchte ich kurz vorgreifen, denn beide Mädels haben einen super tollen Job gemacht. Vielen, vielen Dank.

Freitag Morgen, die Spannung steigt. Mir gehen dann immer die gleichen Fragen durch den Kopf. Wird es voll? Werden die Aussteller zufrieden sein? Kommen genug Gäste? Nach einem kurzen Frühstück sind wir dann auch in die Messehalle gefahren. Dietmar hatte schon Katrin eingepackt, die mir dann liebenswürdigerweise gesagt hat, dass ein Unfall die Autobahn lahmlegt, also haben wir uns für die Landstraße entschieden. Na das fing ja gut an!

In der Messehalle haben wir Hand angelegt, die letzten Vorbereitungen getroffen, Freunde, Aussteller und Bekannte begrüßt, die auch ihre Stände aufbauten. Irgendwie alles wie immer. Die Stimmung war gut, Scherzworte flogen durch die Gegend und immer wieder gab es jemanden zum knuddeln.

Könnt ihr euch vorstellen, dass es einige versucht haben, das Knuddeln zu umgehen, in dem sie mir eine Hand hingestreckt haben? Ne, meine Lieben, so geht das bei der BoFeWo nicht! Hier wird sich umarmt und gezeigt, wie sehr man sich freut sich endlich wiederzusehen. Okay, es gibt natürlich auch Leute, die man erst kennen lernen muss 😉

Die ersten Besucher kamen eine gute Stunde zu früh, aber da sind wir ja tiefenentspannt und Dietmar hat sie sogar kostenlos rein gelassen. Das ist Tradition bei uns, die ersten brauchen nicht zu zahlen. Da war auch die erste Katastrophe mit dem nicht funktionierenden Computer überstanden.

Endlich kam auch mein Sohn mit Lea und meinen Familienangehörigen Uwe und Jasmin. Anders kann ich die beiden nicht bezeichnen, Jasmin und ich sind bereits seit 34 Jahren befreundet und sie gehören einfach dazu.

Jasmin, Uwe und Alex haben auch in diesem Jahr die Kasse am Eingang betreut. Vielen, vielen Dank meine Lieben, ohne euch würde den Besuchern schon am Anfang etwas fehlen!

Da auch Markus, Nico und Chris schon vor Ort waren, fehlte nur noch Marianne, die auch kurz darauf lächelnd auf mich zukam. Hab ich erwähnt, dass ich wirklich tolle Freunde habe? Auf jeden einzelnen kann ich mich dermaßen verlassen, dass es mir die Tränen in die Augen treibt.

Also unsere Crew war vollzählig, jeder wusste, was zu tun war und die ersten Gäste waren auch schon da. Die Messe konnte beginnen. Ach ne, da fehlten ja noch ein paar Leute, die Frank vom Flughafen abholen musste. Maestro BD sortierte bereits seine Seile, er hatte die erste Nacht in Hofheim gut hinter sich gebracht.

Kurzes Flirten mit dem Doc, ein Hallo hier und ein Drücken da und langsam füllte sich die Halle. Es war Freitag und so erwartete ich gar nicht so viel, aber es war deutlich voller als im letzten Jahr, zumindest hatte ich den Eindruck. Später bestätigten Uwe und Jasmin, die die Kasse am Eingang machten, mir den Verdacht. In der Tat waren am Freitag bereits doppelt so viele Leute da, wie im Vorjahr. Perfekt, so konnte es weiter gehen.

Frank brachte dann auch Proud Flesh (Vicky und Ron) und unseren Sprecher Charming Monster (kurz das Monster) zu uns. Bei Vicky und Ron schlich sich ein breites Grinsen auf mein Gesicht und natürlich wurde geknuddelt. Die beiden sind einfach besonders und es ist absolut schade, dass ich sie wieder ein ganzes Jahr nicht gesehen habe. Aber umso größer war die Freude.

Charming Monster hat seinem Namen Ehre gemacht, wobei ich immer noch den Monsteranteil suche. Aber Charme hat er, das kann ich euch sagen! Wir hatten viel Spaß, viel Champagner und einen guten Draht zu einander. Außerdem sieht er, meiner Meinung nach, auch noch verdammt gut aus!

Bei unserer Messe dürfen natürlich die bezaubernde Miss Lupa und die ebenso wundervolle LaTrisha nicht fehlen. Beide habe ich absolut ins Herz geschlossen, denn hier trifft gutes Aussehen auf Herz und Hirn! Ich hab euch lieb, Mädels.

Natürlich habe ich auch unsere Performer begrüßt, Bea und Ingo (Seilträumer), die ich im vergangenen Jahr wenigstens zwei Mal gesehen habe, KoiKuNawa, zwei total liebe Menschen, mit denen ich leider auch viel zu wenig Zeit verbringe, unsere Freunde vom Tie, smila und Leathan, Yvette Cousteau, eine Frau, die mich immer wieder beeindruckt, weil sie trotz ihrer Erfolg so normal geblieben ist und natürlich den Chef von LLdeSaxe, den Mike. Visage Deux habe ich leider immer wieder verpasst, dafür habe ich mich mit Miss Unperfekt kurz nach der Messe unterhalten können. Während der drei Tage gab es viele, viele tolle Gespräche mit super netten Menschen, die ich nicht alle aufzählen kann, aber seid gewiss, dass ich jedes Gespräch genossen habe. White Witch konnte ich auch kurz sprechen, was mir immer in Erinnerung bringt, dass ich viel zu wenig Zeit habe.

Besonders hab ich mich über meine Kollegen aus dem schreibenden Bereich gefreut, Margaux Navara, die mich auch nächste Woche auf die FBM begleitet, Bernd Walhorn, Werner Hanglberger, Laura Adrian und nicht zuletzt meine Süßen vom Main-Verlag. Dieses Jahr hat man gesehen, dass vieles zusammenpasst und ich wage mal zu behaupten, dass meine Kollegen viel Spaß, spannende Eindrücke und tolle Inspirationen bekommen haben.

Über diese Messe konnte ich dann auch Tomasz Bordeme real kennen lernen, da er zu Besuch gekommen ist und sich kurz mit mir unterhalten konnte. Leider ist die Zeit auf der Messe immer sehr begrenzt, besonders wenn man auch noch Veranstalter ist.

Über die Shows sage ich jetzt mal gar nichts, denn ich suche sie mit aus, da ist wohl klar, dass ich hinter jedem einzelnen Performer stehe. Jede Show ist einzigartig, sehenswert und speziell! Aber das kann man nicht beschreiben, sondern muss man erleben!

Ein ganz großes Danke an unser Charming Monster und unseren Chris, die als Team super agiert haben, um die Performer anzusagen. Nein, das ist zu schwach, ich behaupte, dass die beiden dazu beigetragen haben, die Leute auf der Bühne in Szene zu setzen.

Samstag kurz vor der Party, habe ich dann auch die Gelegenheit genutzt und mir ein neues Outfit geleistet. Wir hatten so viele tolle Aussteller, aber leider haben nicht alle Kleider in meiner Größe und ich kann ja auch nur ein Outfit am Abend tragen, also habe ich mich für einen Rock von Carmen Martinez (vielen lieben Dank an Marco für die tolle Beratung und deine gute Laune) und ein Korsett von Carnificium gekauft. Zu dem Korsett muss ich eine kleine Geschichte erzählen …

Ich hatte schon einige Korsetts angezogen und ja, sie waren alle zu eng. Das frustriert kann ich euch sagen! Ich bin also in unser Messebüro, hab mich auf einen Stuhl fallen lassen und meinte so:“ Ich bin einfach zu fett für ein Korsett.“
Das hört die Mitarbeiterin von Carnificium (leider kenne ich nicht mal deinen Namen, aber du hast so super reagiert, danke dafür). Sie lachte auf, packte mich an der Hand und zog mich zu ihrem Stand. „Das wollen wir doch mal sehen, ob du nicht in ein Korsett passt“, war ihre Bemerkung.
Ja sie hatte recht, es gab sogar mehrere Korsetts, die mir passten und gefielen. Am Ende habe ich mich für ein rotes Korsett entschieden.

Aber bevor ich mein neues Outfit ausführen durfte, musste ich noch mal ran. Schilder aufkleben, Partyraum überprüfen, letzte Hand anlegen usw. Zusammen mit unserem Markus bin ich dann runter, aber da war schon fast alles fertig. Jungs, ihr seid Spitze!

Lea, die auch ganz neu in unserem Team war, strahlte mir von der Info aus zu, wo sie mit Nicole die Stellung gehalten hat. Sie stellte sich sogar als Bondage-Model für MaestroBD zur Verfügung. Meinen Respekt! Für jemanden, der die Szene bisher gar nicht kannte, ist das verdammt mutig, sich direkt für eine Show auf der Hauptbühne zu melden! Aber du hast es toll hinbekommen und der Maestro hat gezeigt, was möglich ist.

Unsere Nicole konnte ich auch zwischen durch betrachten, wie sie einmal den Sulky gefahren ist und einmal ihn selbst gezogen hat. Süße, ich freue mich, dass du Spaß hattest und sage Danke für deine Hilfe!

Katrin und Marianne haben unsere Kunden am Fetish-Discount-Stand betreut und einen richtig guten Job gemacht. Danke ihr Süßen!

Tanja war die gute Seele an meinem eigenen Stand und sie hat Lisa Skydla gut vertreten, auch wenn die Ausblicke für sie manchmal etwas verstörend waren. Liebes, danke für deine Hilfe, aber eine Delfin-Therapie gibt es trotzdem nicht *grinst.

Die Party war meiner Meinung nach gelungen. Natürlich ist da auch Platz nach oben, Dinge, die besser gemacht werden können, aber so wie ich es gesehen habe, hatten viele Leute Spaß! Es wurde geredet, gegessen, getanzt und natürlich gespielt! Auch ich habe die Chance genutzt und meinen Rigger verpflichtet, der an diesem Abend neben seinen vielen Aufgaben zusammen mit Niko für gute Musik gesorgt hat. Aber zu ihm komme ich später noch einmal.

Unschön war, dass in unseren Dreibettzimmern nur zwei Betten zu finden waren. Katrin, Markus und Niko hatten das Problem, genau wie Dietmar, Frank und ich. Glaubt mir, es ist kein Vergnügen mit meinen Mann in einem Bett zu schlafen, das gerade mal 80 Zentimeter breit ist. Aber ich kann euch beruhigen, ICH bin nicht aus dem Bett gefallen, im Gegensatz zu meiner besseren Hälfte *grinst.

Der Messe-Sonntag stimmt mich immer ein wenig traurig, weil es da schon heißt Abschied zu nehmen! Drei bzw. vier Tage mit so tollen Leuten zu verbringen und dann auf Wiedersehen zu sagen ist hart. Viele sehe ich immer mal wieder, einige treffe ich wirklich nur auf der BoFeWo, da ist es natürlich noch härter.

Unseren Doc Timo, lasse ich immer sehr ungern gehen. Hab ich erwähnt, dass er nicht nur charmant und humorvoll ist, sondern auch noch richtig gut aussieht? Timo, danke, dass du dabei bist und mich immer mal wieder in die richtige Richtung schubst. Du erdest mich, wenn ich vor Wut in die Luft gehe!

Eine große Überraschung, die mich auch extrem berührt hat, war die Schlussszene, als Charming Monster uns alle auf die Bühne geholt hat. Zuerst die Performer, dann die Crew. Ehrlich Leute, als ich mit meinem Mann und meinem Sohn in dieser Runde stand, hab ich hart mit den Tränen gekämpft. Ich war so stolz auf uns alle.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinem Sohn Marc bedanken, der über sich hinaus gewachsen ist. Egal was zu tun war, egal wie die Stimmung war, egal wie müde wir alle waren, er ist gelaufen, hat gearbeitet und mir so oft den Rücken freigehalten! Ich bin verdammt stolz auf dich!

Wie ihr jetzt wisst, war es ein aufregendes, arbeitsreiches, aber auch wunderschönes Wochenende. Allerdings fehlen jetzt noch zwei Menschen, die für mich persönlich besonders wichtig bei dieser Veranstaltung waren, mein Mann Dietmar und mein Rigger Frank!

Wenn ich daran denke, was aus der kleinen Messe geworden ist, dann kann ich euch gar nicht sagen, wie stolz ich auf meinen Mann bin! Er hat vieles aus dem Boden gestampft, ist das ganze Jahr mit der Planung beschäftigt und sorgt unter anderem für einen reibungslosen Ablauf. Auch wenn er oft sagt, dass er alles delegiert, sehe ich doch, was er leistet und da kann ich nur sagen, Hut ab! Und natürlich, dass ich dich über Alles liebe!

Am Schluss, als Highlight so zu sagen, möchte ich mich bei Frank bedanken, der für mich viel mehr als Inventar, Freund oder Rigger ist! Du bist immer da, wenn ich dich brauche. Du bist der, der tröstet, der aufbaut, aber auch der sich mit mir freut. Der Vertraute, den jeder Mensch haben sollte, dem man einfach alles erzählen kann. Außerdem bist du für mich der beste Rigger, den man sich wünschen kann! Danke für deine Freundschaft.

So ihr Lieben, vielleicht kam euch dieser Bericht wie eine große Lobeshymne vor, aber vielleicht habt ihr auch Lust bekommen nächstes Jahr mal reinzuschauen und euch einen eigenen Eindruck zu verschaffen. BoFeWo ist anders! Und wenn ihr mich seht, sprecht mich an, lasst euch knuddeln und dann haben wir zusammen Spaß!

Eins noch, ohne unsere Aussteller, gäbe es diese Messe nicht und ich behaupte, dass wir die besten Aussteller haben, die man sich wünschen kann. Da geht so vieles Hand in Hand, da wird geholfen und zusammengearbeitet, was mich jedes Mal beeindruckt!

Jetzt bereite ich mich erst mal auf die Frankfurter Buchmesse vor und freue mich auf jeden, der dort an meinen Stand F40 in Halle 3.0 kommt.

Eure Lisa Skydla

PS: Sollte ich jemanden nicht genannt haben, seid nicht böse, ich bin auch nur ein Mensch und habe längst nicht alle Eindrücke verarbeitet. Sprecht mich an und ich füge euch gerne hinzu.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Bondage meets FBM!

Ich darf euch heute auf ein ganz besonderes Ereignis aufmerksam machen bzw. euch daran erinnern:

Bondage auf der Frankfurter Buchmesse!

 

Zum ersten Mal seit Bestehen der #FBM darf ein Aussteller offiziell ein Bondage-Event an seinem Stand durchführen! Und das sind wir, Merlins Bookshop!

Wie man unschwer erkennen kann, bin ich darauf ganz besonders stolz, denn mein Mann hat keine Ruhe gegeben, immer wieder verhandelt, Überzeugungsarbeit geleistet und am Ende sein Ziel erreicht. Danke, mein Schatz.

Aber worum geht es eigentlich?
Bondage! Das ist jetzt wohl allen klar. Wir bieten am Samstag, den 14.10.2017 ab 15:00 Uhr allen Interessierten an, sich an unserem Stand fesseln zu lassen. Natürlich werden wir darauf achten, dass es so abläuft, dass es sich jeder ansehen kann. Es bleiben alle angezogen, es wird keine spektakulären Fesselungen zu sehen sein und wir werden Spaß haben, denn das ist ein Ziel der Aktion. Natürlich habe ich auch einen Rigger dabei, der weiß, was er da tut. Und ich habe keinen Geringeren, als den Gewinner des Bondage-Awards der BoFeWo für euch gewinnen können!

Wir möchten den Lesern die Möglichkeit geben, Bondage einmal, zumindest ansatzweise, zu erleben. Seile zu fühlen und auch zu sehen, dass das etwas ganz Normales bzw. etwas besonders Schönes ist!

Natürlich werden wir aus Sicherheitsgründen auf Hängebondage verzichten, dafür ist die Frankfurter Buchmesse auch nicht der richtige Rahmen. Aber wir werden bestimmt trotzdem eine Menge Spaß haben!

Außerdem gibt es an unserem Stand ein Gewinnspiel, Leseproben und ein besonderes Goodie für unsere Kunden! Was? Das verrate ich natürlich noch nicht.

Ach ja, Bücher gibt es natürlich auch! Außerdem habe ich Margaux Navara und Milena Himmerich-Chilla an meinem Stand, die tolle Autorinnen sind, die man einfach gelesen haben muss. Neben uns findet ihr Catalina Cudd, wer sie noch nicht kennt, hat einfach was verpasst. Also kommt vorbei, habt Spaß und sprecht uns an.

Wo? Ach ja, finden müsst ihr uns ja auch. Halle 3.0, Stand F40!

Wer es nach Frankfurt nicht schafft, der hat die Möglichkeit zumindest Merlins Bookshop in Berlin zu treffen. Dort haben wir dann Laura Adrian und Stejn Sterayon dabei.

Ich werde jetzt die #FBM vorbereiten, Sekt kaufen gehen und freue mich total auf euch. Lasst uns dieses Event zu einem Fest machen!

Eure Lisa Skydla

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

BoFeWo

Hallo Ihr Lieben,
in einer guten Woche öffnet die BoFeWo (Bondage-Fetish-World) wieder ihre Tore und das ist für mich jedes Mal ein ganz besonderes Ereignis.

Besonders, weil ich auf dieser Messe nicht nur als Aussteller, sondern auch als Veranstalter auftrete! Veranstalter? Wird sich jetzt der eine oder andere fragen. Wie kommt denn eine Autorin dazu eine solche Messe zu veranstalten?

Ganz einfach in dem sie einen Mann hat, der für die verrücktesten Ideen bekannt ist und darüber hinaus mit tollen Freunden gesegnet ist, die bei diesen irren Sachen einfach mitmachen. Denn ohne unsere Freunde hätten wir viele, viele Dinge nicht tun können und die BoFeWo wäre eine Idee geblieben.

Aber zurück zu den Anfängen! Vor drei Jahren gab es ein unerfreuliches Ereignis, auf das ich hier nicht eingehen werde, danach blieb mein Mann verdächtig still, was mir ehrlich gesagt Sorgen gemacht hat. Mütter kenne die Situation, wenn es im Kinderzimmer plötzlich zu still wird!

Plötzlich grinste Dietmar und meinte zu mir:“Schatz, wir machen eine Messe!“

Meine erste Reaktion war Kopfschütteln, ungläubiges Staunen und die Idee, den Notarzt zu holen, keimte auch auf. Doch er meinte es völlig ernst. Also haben wir unsere Freunde angeschrieben, gefragt, wer bei so einem Irrsinn dabei ist und sind auf Begeisterung gestoßen. Anderthalb Jahre später gab es die erste BoFeWo!

Seitdem wächst und gedeiht unsere Messe! Wir haben mit 40 Ausstellern begonnen, von denen fast alle auch nach drei Jahren noch dabei sind, und zählen dieses Jahr fast 80 Aussteller. Auch die Besucherzahlen sind von 1100 im ersten Jahr auf 2500 gestiegen, für dieses Jahr sieht die Prognose gut aus.

Wir haben tolle Leute kennengelernt, von denen ich einige mittlerweile Freunde nenne, hatten viel Spaß, viel Arbeit und freuen uns trotz allen Schwierigkeiten jedes Mal aufs Neue, wenn es heißt, nächste Woche ist BoFeWo.

Unsere Performer sind einzigartig! Jetzt werden viele denken, dass das wohl jeder Veranstalter sagt, aber ich stehe absolut dahinter. Wenn wir nicht von den Leuten überzeugt sind, kommen sie nicht auf unsere Bühne, so einfach ist das! Hört sich jetzt arrogant an, ist es vielleicht auch, aber nur so können wir voll und ganz hinter der gesamten Veranstaltung stehen. Ich finde, dass nicht nur die Show unserer Leute sie so sehenswert macht, sondern auch ihre Persönlichkeit, ihre Ausstrahlung und ihre Leidenschaft für das, was sie da zeigen. Egal ob es um Bondage, Latex oder Peitschen geht!

Ich habe schon einige Shows gesehen und bei etlichen hatte ich den Eindruck, dass die Leute überhaupt keinen Spaß an der Sache hatten. Genau das ist bei der BoFeWo anders!
Aber auch die Leute hinter den Kulissen, die Aussteller und natürlich unser Team sind herzlich, ein anderes Wort fällt mir hier einfach nicht ein.

Es macht einfach Spaß zu sehen, dass sich schon beim Aufbau gegenseitig geholfen wird, dass die Leute sich freuen, sich wiederzusehen und Scherzworte durch die Halle fliegen. Außerdem hab ich immer das Gefühl „nach Hause zu kommen“, wenn ich die Messehalle betrete. Das kommt daher, dass ich weiß, hier kann ich mich auf alle verlassen, egal ob es sich um die Organisation, den Aufbau, das Essen oder irgendwelche Sonderwünsche handelt. Jeder tut mehr als er muss, mehr als nur einen Job zu erledigen.

BoFeWo ist für mich nicht nur eine Messe oder eine Veranstaltung, sondern der Beweis von Freundschaft, Zusammenhalt und auch Toleranz. Bei der ersten Messe waren viele skeptisch, wussten nicht, was auf sie zukommt. Das galt für die Aussteller, die uns die Chance gegeben haben, für die Betreiber der Messehalle, der Cafeteria und natürlich auch für die Messebauer, Elektriker, den Wachdienst und die Putzkolonne. Und wir? Wir wussten im Prinzip ja auch nicht, was da auf uns zukommt.

Daraus ist etwas Wunderbares entstanden, ein Miteinander von ganz verschiedenen Persönlichkeiten!

Natürlich gibt es auch oft genug Tage, wo ich alles hinschmeißen will, wo mich allein das Wort „BoFeWo“ nervt und ich alles andere als gut auf das Thema zu sprechen bin. Es ist verdammt viel Arbeit, die nicht immer Spaß macht, aber wenn ich dann die Leute (wieder)sehe, die Atmosphäre spüre und die erste Aufregung weg ist, ja dann ist der gesamte Ärger vergessen.

Natürlich hört sich das jetzt gerade wie eine riesige Lobeshymne auf unsere Messe an (ist es ja auch *grinst), aber es sollte sich jeder selbst eine Meinung bilden. Für die einen ist es ein gelungenes Event, für die anderen war es nix. Das ist normal und gut so, denn Geschmäcker sind verschieden!

Auch dieses Jahr erwartet euch wieder ein buntes Programm (Details gibt es auf der Website http://www.bofewo.com). Natürlich bin ich auch als Aussteller mit von der Partie und habe auch das neuste Buch dabei.

Außerdem freue ich mich darauf, dass ich nicht die Einzige aus der schreibenden Zunft bin, denn auch Margaux Navara, Laura Adrian, der Main Verlag, Bernd Walhorn und Werner Hanglberger sind mit von der Partie. Am Samstag habt ihr die Möglichkeit euch Lesungen von uns anzuhören! Außerdem habe ich mir sagen lassen, dass Milena Himmerich-Chilla sich vielleicht auch blicken lässt und ihre Bücher gibt es auch auf der Messe!

Die Cafeteria ist natürlich auch geöffnet und ich durfte schon einen Blick in die Speisekarte werfen. Selbstverständlich gibt es an einem der Tage Gyros (wer meinen Mann kennt, fängt jetzt an zu lachen), aber auch für die Vegetarier ist an jedem Tag gesorgt und auf besonderen Wunsch gibt es Käsespätzle!

Die komplette Karte wird Ende der Woche bekannt gegeben, aber seid euch sicher, dass es lecker wird!

So ich werde jetzt so langsam ein paar Dinge einpacken, da ich ja nicht nur Bücher, sondern auch viele, viele andere Sachen mitnehmen muss.

Euch allen schon mal ein schönes Wochenende, tut nichts, was ich nicht auch tun würde und lasst es euch gut gehen!

Eure Lisa Skydla

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Wild Thing – Gefangene des Panthers

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht wisst ihr schon, dass der 6. Band der Wild Things jetzt auf Amazon erhältlich ist, aber ich möchte hier noch einmal darauf hinweisen. Und natürlich habe ich noch ein allerletztes Schnipselchen für euch:

Patrick wusste, dass es ihn keineswegs weiterbrachte, sollte er auf einer Antwort bestehen. Die Dryade würde wahrscheinlich nur in ihrem Baum verschwinden.
Ein starker Luftzug streifte ihn, was dazu führte, dass er sofort hoffnungsvoll den Blick hob. Dieses Mal hatte er sogar Glück, denn ein bläulicher Dunst senkte sich gerade auf einen Ast über ihm nieder.
„Was willst du hier?“, erkundigte Victoria sich feindselig, als sie sich so weit materialisiert hatte, dass er sie sehen konnte.
„Ich möchte nur mit dir reden“, antwortete Patrick ruhig, gleichzeitig streckte er die Hände mit den Handflächen nach oben aus.
Ihr Anblick ließ sein Herz höherschlagen. Er beobachtete sie, während er sie am liebsten in seine Arme gezogen und sofort weggebracht hätte.
„Ich dachte, meine Warnung am Strand wäre deutlich genug gewesen. Halt dich von uns fern“, zischte Vicky ihn an, dabei sandte sie ihm einen harten Windstoß.
„Bitte, ich will euch wirklich nur helfen. Sag mir wenigstens, warum du diese Leute gefährdest“, wagte er sich einen kleinen Schritt vor.
Augenblicklich peitschte der Wind um die alte Birke, traf ihn genau im Magen, was ihn jedoch kaum tangierte. Patrick spannte die Muskeln gerade rechtzeitig an, da er die Attacke erahnt hatte. So blockte er ihren Schlag gekonnt ab, wobei sich das Nahkampftraining jetzt doppelt auszahlte.
„Spürst du denn gar nicht?“, erkundigte er sich sanft, gleichzeitig legte er seine Gefühle in seinen Blick.
Für einen kurzen Moment erschien so etwas wie Bedauern in den Augen der Sylphe, ehe sie spöttisch auflachte.
„Glaubst du wirklich, ich würde mich mit einem Tier verbinden? Keine Ahnung, was du dir einbildest, ich fühle bestimmt keine Zuneigung zu dir“, höhnte sie jetzt.
Getroffen zuckte Patrick zurück. Konnte er sich so sehr täuschen? Aber was war mit seiner Nervosität und dem extremen Beschützerinstinkt? Aufmerksam versuchte er, in ihrem Blick zu lesen, doch ihre Konturen lösten sich immer mehr auf.
„Schade, dass du so ein Feigling bist“, rief er ihr zu, ehe sie komplett verschwunden war.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Autorenvorstellung Alina Jipp

Schaut mal, hier gibt es ein paar Infos über meine Kollegin Alina Jipp. Ihre Bücher kann ich jedem nur ans Herz legen.

Woods Buchtipps

1. Vorstellung:

Hallo, erstmal Danke, dass ich dabei sein darf. Ich bin 35 Jahre alt verheiratet und Mutter von 3 Kindern. Zusammen mit unseren 3 Katern leben wir im Harz.
Als Kind und Teenager wollte ich immer ein Buch schreiben, habe aber nie etwas beendet. Erst als ich in der Schwangerschaft mit meinem Jüngsten 2012/2013 liegen musste, bin ich zufällig auf Fanfiktions gestoßen und nachdem ich einige gelesen habe, fing ich auch selbst an zu schreiben. Schnell waren die meisten meiner Geschichten sehr frei und ich habe nur noch Namen und Orte übernommen. Dadurch wurden aus Fanfiktions schnell eigene Geschichten. Mein Romandebüt „Der Arzt meiner Tochter“ ist 2016 im Selfpublishing erschienen und nun kommt in wenigen Tagen mein Verlagsdebüt im A.P.P. Verlag heraus.

2. Interview:

Hast du ein bestimmtes Schreibritual? Etwas, das nicht fehlen darf?

Ich brauche immer Musik oder Fernseher im Hintergrund, obwohl ich dann völlig ausblende, was dort…

Ursprünglichen Post anzeigen 184 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Kindle Unlimited oder wohin geht der Weg?

Hallo ihr Lieben,

soeben wurden die Zahlen für die gelesenen Seite bei Kindle Unlimited bekannt gegeben und ich muss zugeben, dass ich mir langsam Sorgen mache. Wir ihr bestimmt mitbekommen habt, sinken die Preise, die Amazon pro Seite bezahlt kontinuierlich. Dazu kommen Einbußen durch das neue Prime-Reading, die Seitenzahlen, die man braucht um einen All-Star zu bekommen steigt auch immer höher.

Derzeit bekommen wir Autoren bei Kindle Unlimited 0,275 Cent pro gelesener Seite. Die Tendenz zeigt, dass wir befürchten müssen, dass es weiter sinkt. Anscheinend lotet Amazon die Schmerzgrenze der Autoren aus. Auf der anderen Seite haben sie 150 Bücher in ihr Prime-Reading geholt. Wobei mir einige befreundete Autoren gesagt haben, dass sich der Betrag für drei Monate noch weniger gelohnt hat. Viele haben es als Werbung angesehen, da jeweils der erste Band einer Serie oder Reihe genommen wurde.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich will hier bestimmt nicht rumjammern, aber so langsam überlege ich, ob ich den Kurs, den ich bisher gefahren bin, weiterfahren kann. Natürlich frage ich mich auch, ob meine Leser und Fans die Bücher auch für 3,99 € kaufen, falls sie nicht mehr für die Ausleihe freigegeben sind. Oder ist euch das zu teuer?

Ich überlege natürlich auch von Kindle Unlimited wegzugehen und die Bücher eventuell über Tolino anzubieten. Die Anfangsprobleme mit den Programmen sollten ja mittlerweile behoben sein und vielleicht könnte dieser Schritt die Einnahmen von KU ausgleichen. Im Moment würde ich einfach gerne in die Zukunft sehen können, dann würden solche Entscheidungen einfach werden.

Aber vielleicht könnt ihr mir ja bei der Entscheidungsfindung helfen? Sagt doch mal eure Meinung, gibt es vielleicht Leser, die sich freuen, wenn es meine EBooks auch bei Thalia und Co. gibt? Wäret ihr auch bereit auf KU bei meinen Büchern zu verzichten? Ich freue mich über jede Meinung.

Eure Lisa Skydla

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare