Abrasion – Raue Lust

Hallo ihr Lieben,

heute beschäftige ich mich mit dem Thema „Abrasion“. Abrasion bedeutet Stimulation durch raue, stechende Materialien. Man kann hier z.B. Stahlwolle, Sandpapier oder auch das berühmte Nerven- oder Wartenbergrad nehmen.

Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt, aber bitte passt auf, dass die Haut nicht zu sehr verletzt wird, denn dann drohen auch Entzündungen und ein langer, schmerzhafter Heilungsweg.

Bei der Abrasion geht es definitiv mal nicht um Demütigung, sondern wirklich um den Reiz der Nerven. Besonders beim Wartenbergrad, was ja aus der Medizin stammt und mit dem die Nervenbahnen gereizt werden.

Es muss nicht zwangsläufig schmerzhaft sein, es kann eben auch kitzeln oder stechen, was auf Dauer auch sehr unangenehm werde kann. Man kann die Abrasion auch zur Sensibilisierung der Haut nehmen, um zu einem intensivieren Fühlen zu kommen, wenn es dann an das Spanking, Flogging oder andere Praktiken geht.

Sensible Haut ist jedenfalls viel, viel empfänglicher als eine unvorbereitete Haut :).

Natürlich habe ich auch einen entsprechenden Textausschnitt für euch. Dieses Mal aus meinem neuen Buch, dass gerade in der Überprüfung bei Amazon ist: „Wild Thing – Die Liebe des Drachen“.

Jorgan trieb Mia bis vor den Orgasmus, sodass sie frustriert aufstöhnte, weil er zu früh stoppte.
Das Aufwärmen heizte ihr mächtig ein, gleichzeitig sehnte sie sich nach mehr, obwohl sie zu einem Höhepunkt jetzt kaum Nein gesagt hätte.
„Streck die Hand aus.“
Sein Befehl sorgte dafür, dass sie ihn fragend ansah, da sie überhaupt nicht wusste, wieso sie das tun sollte. Allerdings brachte seine hochgezogene Augenbraue sie dazu, dass sie augenblicklich gehorchte.
Mit Links klammerte sie sich weiterhin an das Bettgestell, während sie ihre Rechte seitlich ausstreckte.
Zart drehte er die Handfläche nach oben, hielt sie sanft fest, um ihr Halt zu geben, ehe er vorsichtig mit dem Nadelrad über ihren Handballen fuhr.
Mia lachte leise, gleichzeitig zog sie ihre Hand weg, was er natürlich verhinderte.
Es kribbelte stark, da er ihre Nervenenden reizte.
„Deshalb nennt man es auch Nervenrad“, flüsterte er ihr zu, als sie erneut versuchte, ihm auszuweichen, weil der Reiz einfach nur unangenehm war.
Liebevoll sorgte er dafür, dass sie sich wieder richtig festhielt, anschließend fuhr er mit dem Wartenbergrad über ihren heißen Hintern.
Hatte Mia das Gefühl in ihrer Handfläche schon als störend kitzelig eingeschätzt, fühlte es sich jetzt an, als ob Tausende von Ameisen über ihr Hinterteil krabbelten.
Lachend bewegte sie ihre Hüften, hoffte, dass sie ihn irgendwie abschütteln konnte, doch das gelang ihr so gar nicht.
„Bleib stillstehen, Cookie“, befahl er ihr, obwohl Jorgan sich das Lachen ebenfalls verkneifen musste.
Angestrengt biss sie sich auf die Lippen, um ein Kichern zu unterdrücken, wobei das Gefühl jetzt anfing, ins Schmerzhafte überzugehen. Von echten Schmerzen zu sprechen war übertrieben, allerdings fühlte es sich auch keineswegs nach Streicheleinheiten an. Nur eins blieb gleich: Es erregte sie!
Während Jorgan weiter mit dem Rad über ihren Po fuhr, massierte er ihre Klitoris, trieb sie gekonnt auf einen Höhepunkt zu, nur um kurz davor abzubremsen. Seine Kleine sollte kaum mehr wissen, wie sie hieß, bevor er sie kommen ließ.

Coming soon.

Werbeanzeigen