Wild Thing – Das Herz des Luchses

Heute habe ich noch einmal einen kurzen Auszug aus „Wild Thing – Das Herz des Luchses“ für euch. Viel Spaß damit:

Ehe er sich auf die Suche nach der Köchin oder seiner Gefährtin machen konnte, hörte er einen Ruf hinter dem Gebäude. Zusammen mit Logan, David, Patrick und Steward rannte er los, um zu sehen, was den Frauen passiert war. Laurence wurde dazu verdonnert Logans Wachdienst zu übernehmen, was sie im Vorbeilaufen regelten.
Fast zeitgleich bogen sie um die Ecke des Hauses, wo die vier Freundinnen und Billy sie schon erwarteten.
„Feuer frei“, schrie Emily.
Noch ehe die Gestaltwandler registrierten, was sie damit meinte, trafen sie etliche Wasserballons und durchnässten sie in Sekunden. Verdutzt schüttelten sie sich, doch viel Zeit blieb ihnen nicht. Die zweite Salve krachte bereits auf sie nieder, als sie versuchten die Geschosse zu fangen, zerplatzten diese in ihren Händen.
„Rückzug“, brüllte Jo und die kleine Gruppe rannte kichernd zu einigen Liegestühlen, die sie wie eine Mauer aufgestellt hatten.
„Na wartet, wir bekommen euch“, rief Steward jetzt lachend, er fand die Idee witzig und das bisschen Wasser machte ihm nichts aus.
David sah das ein wenig anders, denn Emily forderte ihn schon wieder heraus. Er glaubte, dass sie nach der Sache mit seiner geliebten Ducati Respekt gelernt hatte.
„Komm Kumpel, sei kein Spielverderber“, ermahnte ihn auch Logan und Gerry deutete auf einen kleinen Haufen Wasserballons, den die Frauen offensichtlich für sie hinterlassen hatten.
Blitzschnell holten die Männer sich die Munition und wägten ab, wie sie vorgehen sollten. Doch weit kamen sie nicht, denn Lea und Jo sprangen hinter den Sonnenliegen hervor, bewaffnet mit riesigen Wasserpistolen. Sie zielten und trafen hervorragend, sodass die Gestaltwandler zum dritten Mal extrem nass wurden. Natürlich besaßen sie keine Möglichkeit, sich irgendwo verschanzen zu können.

Werbeanzeigen