Rollenspiel mal anders – Age-Play

Hallo ihr Lieben,

heute mache ich mir mal Gedanken zum Thema „Age-Play“, also dem Altersunterschiedspiel.

Wie der Name schon sagt, geht es hier um ein Rollenspiel bei dem man in Rollen schlüpft, die einen großen Altersunterschied darstellen. Den meisten wird das Vater(Daddy)-Kind-Spiel ein Begriff sein. Eine extreme Variante ist hier bei „Adult-Baby“ bei dem der passive Part in die Rolle eines Babys schlüpft.

Häufig trifft man in der BDSM-Szene Leute, die auf diese Rollenspiele stehen, denn hier tritt das Machtgefälle natürlich extrem in den Vordergrund. Als „Daddy“ kann man noch mal ganz anders auftreten und seinen Partner auf andere Weise beherrschen. Man muss sich nur die Rollenverteilung Vater – Teenager vor Augen führen. Als „Vater“ hat man mehr Macht über sein „Kind“, denn in der Regel ist das Kind ja von einem abhängig. Hier kann man auch ganz andere Elemente mit einbringen, z.B. Hausaufgaben, die nicht gemacht wurden, schlechte Noten, weil nicht gelernt wurde etc. Es ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt, somit wird es nie langweilig.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es für den passiven Part reizvoll ist, die Vernunft abzulegen. Oder vielleicht ist es in der Rolle auch einfacher? Im Teenager-Alter ist man ja allgemein ein wenig unerfahrener und vielleicht auch leichtsinniger. Dafür dann den Hintern voll zu bekommen, hat sicherlich seinen ganz besonderen Reiz. Außerdem darf man hier aufmüpfig sein, denn das entspricht ja der Rolle, oder kennt ihr Kinder, die immer folgsam sind?

Dazu kommt auch der Fakt, dass man in der Regel Sicherheit von seinen Eltern oder den Elternfiguren bekommt. Man weiß, dass man sich auf seinen „Daddy“ verlassen kann. Ich denke, auch das spielt in so ein Rollenspiel hinein.

Ich bin gespannt, welche Erfahrungen ihr so gemacht habt und was euch an dem „Age-Play“ reizt. Schreibt mir bitte eure Meinung.

Natürlich habe ich auch einen Ausschnitt aus einem Buch für euch. Es geht dieses Mal nicht um einen Roman mit SM-Szenen, sondern um einen bezaubernden Liebesroman, in dem die Protagonisten in der Tat einen ziemlichen Altersunterschied haben.

Der Tag, an dem die Kirschblüten fielen

Angespannt zog sie an Mitsuhikos Hemd, das sie sich aus dem Einbauschrank geholt hatte, und fixierte den Minutenzeiger der Standuhr auf dem nussfarbenen Sideboard am gegenüberliegenden Ende des Raumes. Dann war es endlich so weit. Sie hörte sich nähernde Schritte, das Klirren von Schlüsseln und das Öffnen der Eingangstür. Augenblicklich stieß sie sich vom Tisch ab und rannte barfuß in den Flur.
Mitsuhiko entledigte sich des linken Schuhs und blickte überrascht auf die blanken Füße vor sich.
»Du erkältest dich.«
Victoria schürzte die Lippen und umfasste den Ellenbogen des linken Armes mit der rechten Hand. Süffisant grinsend schüttelte er den Kopf und zog auch den anderen aus.
»Wenn bei drei keine Hausschuhe an deinen Füßen sind …«
»Was dann?«
Victoria grinste, auch wenn dieses nur wenige Sekunden später ihr im Halse stecken blieb.
Mitsuhiko war binnen eines Wimpernschlages vor ihr und drängte sie mit dem Rücken an die Wand.
»Willst du das wirklich wissen?«
Schwer schluckend nickte sie mit aufgesetzter Überheblichkeit, auf die er gehofft hatte.
Langsam näherten sich seine Lippen ihrem Ohr, bevor er einen tiefen Atemzug nahm und heiser zu sprechen begann. »Dann meine Liebe, sehe ich mich gezwungen, dich für den Ungehorsam zu strafen.«
Bei diesen Worten knickten ihr die Beine ein und ließ sie an der Wand hinunterrutschen.
»Die Wahl liegt ganz und gar bei dir.«
Wie zur Antwort krabbelte sie zum Hauseingang und schob mit einem Blick über die Schulter, der Mitsuhikos traf, die blanken Sohlen in die Hausschuhe. Er nickte. Auf der einen Seite war er zufrieden, doch auf der anderen hatte er gehofft, sie würde mehr Widerstand leisten.
»Ich hoffe, du hast Appetit.«
Neugierig musterte die zierliche Frau die prall gefüllte Tüte in seinen Händen. Schneller als sie schauen konnte, war er schon im Esszimmer verschwunden.
»Was hast du geholt?«

Und wer wissen will, wie es mit Mitsuhiko und Victoria weitergeht, der klickt auf das entsprechende Cover!

Kindle-Version                                             Druckbuch

9783962480141    9783962480141

Werbeanzeigen