Sommer, Sonne, neues Buch

Hallo Ihr Lieben,

irgendwie rast die Zeit, geht euch das auch so? Ich komme kaum noch nach und habe im Moment so viel um die Ohren, dass ein Tag fast nicht mehr ausreicht.
Aber ich liebe es!
Und weil es mir gerade so gut geht, gibt es heute auch wieder einen Ausschnitt aus dem 3. Teil der Wild Things „Das Herz des Luchses“.

Gerry hämmerte gegen die Tür und wartete, während sie von drinnen eine gemurmelte Antwort hörten.
Ein schlanker, dunkelhaariger Mann öffnete und sah sie fragend an.
„Kann ich etwas für sie tun?“, wollte er in perfektem Englisch wissen.
„Ja, du könntest mir die Papiere und das Geld von Lea geben“, knurrte Gerry, während Logan die Tür mit Schwung ganz aufdrückte.
Der Mann zuckte allein beim Namen seiner Exfreundin zusammen, doch als er in die Augen der beiden Männer sah, musste er vor Angst schlucken.
Die beiden sahen ihn so zornig an, dass er nicht wusste, ob er um Hilfe schreien oder weglaufen sollte.
Ehe er eine Entscheidung getroffen hatte, packte Gerry ihn auch schon am Arm, während Logan ihn auffordernd ansah.
Entschieden drängten sie den Mann jetzt in die Wohnung und der Luchs packte ihn am Hals.
„Du gibst mir jetzt sofort die Sachen von Lea, und sobald du wieder zu Hause bist, wirst du die anderen Dinge von ihr an diese Adresse schicken“, damit warf er ihm eine Visitenkarte vor die Füße.
Logan blickte schmunzelnd auf die Karte und legte dann eine Hand auf den Arm des Freundes.
„Lass locker, sonst wird er gar nichts mehr tun können“, bemerkte er ruhig. Mit einem tödlichen Blick auf den Mann ließ Gerry ihn los, dann stellte er sich neben den Jaguar und wartete, dass Dorian sich in Bewegung setzte.
„Du besitzt Visitenkarten?“, flüsterte Logan belustigt, sodass nur der Luchs ihn hören konnte.
„Natürlich, ich bin Arzt, außerdem sind die Dinger ganz nützlich, wie du siehst“, antwortete er etwas genervt.
Während die beiden Gestaltwandler ihn beobachteten, holte Dorian das Portemonnaie von Lea, legte einige Geldscheine rein und reichte sie dann an Gerry.
„Komm nie wieder in ihre Nähe und denk an ihre anderen Sachen“, herrschte der Luchs in an, dann drehte er sich um und die beiden Freunde verließen die Wohnung.

Advertisements