Sonntags-Schnipsel aus „Wild Thing – Die Liebe des Drachen“

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es wieder den Sonntags-Schnipsel aus „Die Liebe des Drachen“ der siebte Band der Reihe „Wild Things“.

Viel Spaß damit.

„Ist dir irgendwas aufgefallen? Etwas Ungewöhnliches?“
Der stechende Blick eines Falken lag jetzt auf ihr, weil Cats Augen sich verwandelt hatten.
„Nein, ich brauchte einen Moment, ehe ich mich reintraute, aber dann war alles wie man es in einem Wald erwartet. Wieso fragst du?“
Mia hielt den Atem an. Die Neugier von Caitlin konnte nur bedeuten, dass sie bei ihrem Rundflug was entdeckt haben musste.
„Etwas Riesiges muss über dem Wäldchen abgestürzt sein. In einem Bereich sind die Baumkronen und ein Teil der Äste abgeknickt. Allerdings verdeckten die Bäume mir die Sicht.“
Heimlich atmete Mia auf. Wobei sie sich fast wünschte, dass die Freundin Jorgan gefunden hätte. Sie machte sich enorme Sorgen um den Drachen, zumal er sich am Morgen kaum bewegen konnte.
„Wie gesagt, ich bin ja durch den Wald gelaufen, da war nichts.“
Cat nickte nachdenklich, ehe sie ihr noch einen intensiven Blick zuwarf.
„Trotzdem werde ich mal lieber dem Big Boss Bericht erstatten. Nicht, dass er mich aus der Truppe wirft.“
Sie stand grinsend auf, während Mia große Augen bekam.
„Du meinst, dein eigener Onkel würde dich rauswerfen?“
Mit einem hellen Auflachen schüttelte der Falke den Kopf.
„Onkel Stew? Nein, auf gar keinen Fall, ich hab doch nur gescherzt.“
Sie nickte der jungen Frau zu, ehe sie die Küche wieder verließ.
Nervös überlegte Mia, was sie tun könnte, um Jorgan wenigstens zu warnen. Vielleicht gab es auch einen Weg, die Söldner davon abzuhalten, in dem Wald nach dem Rechten zu sehen. Dummerweise fiel ihr absolut keine Lösung ein.
Ellie kam aus der Waschküche und sah sie immer noch besorgt an.
„Bitte, Kind, du siehst so blass aus. Hat der Kerl dir wirklich nur einen Korb gegeben?“
Schnell hob Mia die Hände, dabei bemühte sie sich um ein fröhliches Lächeln.
„Aber ja! Mach dir keine Sorgen. Fast die gesamte erste Einheit hat heute nach mir gesehen. Ich bin einfach ein wenig müde.“
Verstehend nickte die Hausdame, dann strich sie ihrer Gehilfin mütterlich über die Haare.
„Weißt du was? Du nimmst jetzt dein Essen und gehst nach Hause. Wir kommen hier bestimmt mal einen Abend ohne dich klar. Du hast es dir verdient.“
Das ließ Mia sich nicht zwei Mal sagen, so konnte sie Jorgan warnen, ohne sich zu verraten. Dankbar umarmte sie Ellie, die sie nur verwundert ansah. Es war ja nicht so, dass sie nie früher gehen durfte.
Schnell packte sich die Küchenhilfe noch etwas vom Abendessen ein, gleichzeitig hoffte sie, dass niemand sich darüber wunderte, wie groß die Portion bemessen war. Eilig machte sie sich auf den Weg.

Und wer sich schon mal auf die Reihe einstimmen möchte, dem empfehle ich die vorigen Bände zu lesen. Hier gibt es schon mal den zweiten Band. (Alle Bücher können unabhängig von einander gelesen werden)

Amazon               Druckbuch

wolf  wolf

Werbeanzeigen