Schnipsel aus „Russian Fighter – Wiedergewonnenes Glück“

Hallo ihr Lieben,

es ist Sonntag, die Sonne scheint und das neue Buch ist fast fertig, was passt da besser als ein kleiner Ausschnitt?

Doch kaum war sie ausgestiegen, zog er sie dicht an sich. Jetzt musste sie den Kopf in den Nacken legen, wenn sie ihm ins Gesicht sehen wollte.
Einen Moment musterte er sie, fesselte sie mit seinem Blick, was ihr das Gefühl gab, dass er mühelos in ihr lesen konnte. Verlegen sah sie zu Boden, aber er packte sofort ihr Kinn, sodass er sie zwang, ihn weiterhin anzusehen. In seinen Iriden schimmerte es liebevoll, während er sie betrachtete.
Olga spürte, wie ihr Herz schneller schlug, dabei verlor sie sich in seinen grünen Augen. Sie fühlte Geborgenheit, obwohl sie quasi mitten auf dem Gehweg standen.
„Du hast mich jetzt mehrfach beschimpft, ich warne dich noch einmal, pass auf, sonst lege ich dich übers Knie und bringe dir Benehmen bei, verstanden?“
Seine Stimme klang heiser, gleichzeitig streichelte er mit dem Daumen über ihre Wange.
Zu gerne hätte sie sich in seine Handfläche geschmiegt, doch seine Worte reizten sie schon wieder.
„Das wagst du nicht“, flüsterte sie.
Ärgerlich stellte sie fest, dass sie kaum in der Lage war, ihm energisch zu antworten. Im Gegenteil sie hörte sich fast atemlos an.
„Glaubst du das wirklich?“
Jetzt lächelte er sie hintergründig an, was ihren Puls noch etwas mehr beschleunigte.
Verzweifelt zermarterte Olga sich das Hirn nach einer passenden Erwiderung, doch sie konnte ihn nur stumm anstarren. Sie war sich nicht sicher, ob er sie nur neckte oder es ernst meinte.
„Wenn du denkst, dass ich mich einfach von dir schlagen lasse, hast du dich gründlich getäuscht. Ich bin keiner deiner Schützlinge, merk dir das.“
Endlich hatte sie ihre Stimme wiedergefunden, allerdings klang die Unsicherheit zu deutlich mit.
Schnell schluckte sie, räusperte sich und versuchte den Kopf wegzudrehen, aber er hatte sie fest im Griff.
Jetzt zog Kyrill fragend eine Augenbraue hoch. Eine Geste, die sie sehr gut kannte und die dafür sorgte, dass ihr Mund staubtrocken wurde.
„Du legst es wirklich darauf an? Bist du dir sicher, dass du die Konsequenzen am Ende auch tragen möchtest?“
Ernst sah er sie an, las problemlos in ihren Augen, während sie verzweifelt versuchte, eine passende Antwort zu finden. Natürlich entging ihm kein Detail, weder ihr klopfendes Herz noch ihre heisere Stimme.
„Ich werde mich nie drücken. Bisher habe ich ausgebügelt, was ich mir eingebrockt habe. Aber ich kann ja sagen, was ich will, für dich bin ich nur die bösartige Furie.“
Olga schluckte schwer, denn genauso kam sie sich oft vor, wenn er sich von ihr abwandte.
Zu ihrem Erstaunen legte er eine Hand an ihre Wange, gleichzeitig wurde sein Blick so liebevoll, dass ihr ein dicker Kloß im Hals saß.
„Gehst du mich noch einmal so an, wie gerade eben im Auto, werde ich dich übers Knie legen, um dir mit Vergnügen deinen Platz zu zeigen. Haben wir uns verstanden?“
Vorsichtig nickte sie, während sie mit ihrer Enttäuschung kämpfte. Irgendwie hatte sie gehofft, dass er sie nicht einfach so davon kommen ließ.
Bedauernd nahm er die Finger von ihrem Kinn, trat einen Schritt zurück, damit gab er ihr den Weg frei.
Mit roten Wangen und ein wenig atemlos lief Olga an ihm vorbei. Sie wollte jetzt nur in ihre Wohnung, um ihre Wunden zu lecken. Zu dumm, dass sie ihrem Herzen gefolgt war, statt ihren Verstand zu benutzen.
Gerade als sie ihn passiert hatte, drehte er sich um, griff noch einmal nach ihrem Arm, sodass sie sich zu ihm umdrehte.
Eindringlich sah er sie an, bemerkte ihren hoffnungsvollen Blick, der ihm mehr verriet, als ihr bewusst war. In diesem Moment wusste er, dass er den Kampf gegen seine Sehnsucht nur verlieren konnte.
Mit einem leisen Fluch zog er sie erneut an sich, packte in ihre Haare, zog ihren Kopf ein wenig nach hinten und senkte seine Lippen auf ihre.
Er schaffte es nicht länger, der Versuchung zu widerstehen, außerdem wollte er, dass der enttäuschte Zug von ihrem Gesicht verschwand.

Und wer die Russian Fighter noch nicht kennt, der sollte vielleicht mal in Band 1 reinschnuppern. Natürlich sind alle Bände in sich abgeschlossen.

Werbeanzeigen