Leseprobe „Wild Thing – Gefangene des Panthers“

Der Schrei eines Falken ließ Victoria in den Himmel blicken, wo sie den Greifvogel ohne Probleme ausmachte. Ein Lächeln glitt über ihr Gesicht, als ihr klar wurde, dass der wunderschöne Sakerfalke ebenfalls zu den Wächtern gehörte.
Majestätisch zog sie ihre Kreise über dem Gebiet, in dem die beiden Naturgeister sich aufhielten; dabei gab sie den zwei Frauen ein Gefühl der Sicherheit. Obwohl es erstaunlich war, dass die Gestaltwandler es riskierten den Menschen aufzufallen, denn diese Jagdfalken lebten normalerweise in den Steppengebieten Osteuropas und Zentralasiens. Ein Umstand, den Victoria ihnen hoch anrechnete.
„Schau mal Caitlin ist wieder da. Ich würde sie gerne kennenlernen“, wies Miriam sie auf den Greif hin.
„Wer weiß, vielleicht hast du ja bald die Chance dazu“, mutmaßte Vicky.
„Du lernst die Wächter doch heute Abend kennen, kannst du uns dann nicht bekannt machen? Eventuell morgen oder so?“, bat die Dryade mit einem Blick, der sogar einen Stein erweichen ließ.
Erschrocken blickte ihre Schwester sie an, gleichzeitig schüttelte sie abwehrend den Kopf.
„Auf gar keinen Fall werde ich mich später allen Freunden von Patrick stellen! Wir treffen uns alleine“, blockte sie energisch ab.
Selbst die Vorstellung der gesamten Mannschaft gegenüberzustehen, jagte ihr eine Gänsehaut über den Körper. So sehr vertraute sie weder dem Gestaltwandler noch seiner restlichen Truppe.
„Du bist ein richtiger Hasenfuß. Was bitte soll denn passieren? Glaubst du, dass sie dich aus dem Haus werfen?“, spottete Miriam, die die Bedenken ihrer Freundin keineswegs nachvollziehen konnte.
Für sie waren die Wächter gerade zur rechten Zeit erschienen. Sie wollte sich nicht mal ansatzweise vorstellen, dass diese Gruppe abweisend oder unfreundlich auf jemanden reagierte. Zumindest solange es sich um einen gesetzestreuen Bürger handelte.
„Was, wenn sie mich nicht leiden können? Sie sind wie eine große Familie. Außerdem gehören sie zu den Leuten von Ballygannon, was zeigt, dass sie alle besondere Fähigkeiten haben. Darüber hinaus mussten sie eine harte Ausbildung durchlaufen“, zählte Victoria ihre Bedenken auf.
„Und? Du bist ebenso ein magisches Wesen mit Kräften, die wohl kaum jeder hat. Ich glaube, dass du für einen solchen Job geboren bist. Jemand, wie du, ist für die Wächter doch ein riesiger Gewinn“, konterte Miriam.
„Ich traue mich trotzdem nicht. Es kostet mich schon Überwindung, überhaupt zu diesem Appartement zu fliegen. Allein bei dem Gedanken, was ich Patrick an den Kopf geworfen habe, wird mir flau im Magen“, gab sie leise zu.
Nicht auszudenken, wenn er die erste Abfuhr seinen Leuten erzählt hatte, die würden sie ganz bestimmt aus dem Haus jagen.

Werbeanzeigen