BDSM – Und wo finde ich jetzt Gleichgesinnte?

Guten Morgen ihr Lieben,

für alle, die jetzt viel über SM gelesen haben, vielleicht auch schon etwas ausprobieren konnten und sich jetzt die Frage stellen, wie man an diese faszinierende Szene rankommt, verrate ich es in diesem Beitrag.

Es gibt einige Möglichkeiten Gleichgesinnte zu finden und nein, ihr müsst dazu nicht zwangsläufig in irgendwelche Folterkeller unter der Erde kriechen. Ihr müsst auch kein Ritual überstehen oder viel Geld ausgeben.

1. Möglichkeit: Ihr schaut im Internet mal nach einem SM-Stammtisch. Die gibt es über ganz Deutschland verteilt und dort trifft man sich meistens ungezwungen in einer Kneipe oder Ähnlichem. Da sich nicht jeder outen kann oder will, ist die Adresse meistens nicht angegeben, daher schreibt den Kontakt an. Ihr werdet eine Antwort bekommen.

2. Möglichkeit: Ihr geht auf eine BDSM-Party. Auch davon gibt es viele in allen Regionen des Landes. Eine Suchmaschine hilft hier ungemein. Alles, was ihr zu der Party wissen müsst steht im Normalfall auf der entsprechenden Website. Aber bitte, verwechselt eine Party nicht mit einer Partnerbörse.

3. Möglichkeit: Wenn ihr noch nicht so weit seid, euch real in die Szene zu stürzen, sind Foren eine gute Alternative. Hier werde ich keine Empfehlungen aussprechen. Es gibt genügend, mit mehr oder weniger Niveau. Ein kleiner Tipp an die Damen: Je aufreizender ihr eure Profil gestaltet, desto mehr werdet ihr als Freiwild gesehen.

4. Möglichkeit: Ihr besucht eine Messe. Derzeit gibt es meines Wissens nach drei große Messen in Deutschland: BoFeWo (Hofheim), Boundcon (München) und Passion (Hamburg). Dort kann man auch gut mit Leuten in Kontakt kommen, außerdem gibt es natürlich noch SM-Börsen, BDSM-Märkte und vieles in der Richtung.

5. Möglichkeit: Ihr geht mal in einen SM-Klub. Hier gibt es auch die normalen Tage, an denen keine Partys stattfinden, sondern nur Gleichgesinnte aufeinander treffen.

Und manchmal trifft man sich auf einem ganz anderen Event, sieht die Triskele als Halskette oder das Halsband der Sub und kommt ganz unverfänglich ins Gespräch.

Gwen hat es über ein Forum versucht und dort gab es eine spezielle Anzeige, aber lest einfach selbst!

Ausschnitt aus „Fesseln der Zärtlichkeit“.

Wie so oft suchte sie Profile von Herren heraus, die in ihrer Nähe lebten, aber da war die Auswahl ziemlich begrenzt. Es schien, als ob es keinen vernünftigen oder freien Herrn in ihrer Umgebung gab. Traurig wollte sie schon aufgeben, als ihr durch Zufall eine Anzeige ins Auge fiel. Da suchte doch jemand ein Seil-Buny, um sich zu verbessern.
Gerade Bondage faszinierte Gwen und so rief sie schnell das Profil auf. Der Mann auf dem Profilbild war schätzungsweise knapp über dreißig, hatte schwarze Locken und einen Blick, der ihr durch und durch ging. Auch, wenn es nur ein Foto war, auf dem er ihr entgegen sah, war es, als ob sie einen Wink bekommen hätte. Seine braunen Augen blickten auf diesem Bild nachdenklich und doch berührten sie irgendwas in ihr.
Der Text war ansprechend und vor allem wollte er nicht sofort ins Eingemachte gehen, jedenfalls nach dem, was er so schrieb.
So wie es aussah, war er in erster Linie Rigger und dann erst Herr. Eine Tatsache, die Gwen sehr gefiel, wusste sie immer noch nicht, ob sie wirklich maso oder devot war. Klar in den wenigen Situationen, in denen sie es ausprobiert hatte, hatte es ihr gefallen. Mit der großen Ausnahme an diesem Wochenende.
Eine ganze Weile überlegte sie, ob sie sich trauen sollte, ihn anzusprechen und ob sie vielleicht sogar eine Chance hätte ihm bei seinen Bondage-Experimenten zu helfen. Dann fiel ihr Blick auf seine Postleitzahl und ihre Hoffnung sank. Er war wieder einmal einer von denen, die ewig weit weg wohnten.
Einen Moment dachte sie darüber nach, ob sie wirklich das war, was er suchte. Bestimmt wollte er lieber ein schlankes Model, die sich auch noch bis zum geht nicht mehr, verbiegen konnte. Auf der anderen Seite, wenn er so viele zur Auswahl hätte, würde er hier gewiss nicht inserieren. Nur zum Üben für ein paar Mal war die Entfernung vielleicht nicht das Problem. Sie zuckte mit den Schultern und beschloss es einfach auszuprobieren.
Was sollte schon passieren? Im schlimmsten Fall bekam sie eine Abfuhr und musste damit klar kommen.
Gwen sprang über ihren Schatten und öffnete das Feld für die privaten Nachrichten.
„Hallo, du hast da ein bemerkenswertes Profilfoto. Es macht neugierig. Suchst du noch jemanden fürs Bondage? LG Gwen“, schrieb sie und drückte auf Senden, ehe sie es sich überlegen konnte.
Ganz geheuer war ihr bei dieser Aktion nicht und sie schimpfte halblaut mit sich selbst. Wieso gab sie die dumme Hoffnung nicht auf, hier über das Portal den Richtigen zu finden?

Und wer wissen will, wie es mit Gwen weitergeht, der klickt auf das entsprechende Cover!

Amazon           Tolino                Druckbuch
Fesseln  Fesseln  Fesseln

Werbeanzeigen